Wie alles begann

Der Duisburger Yacht-Club e. V. (DUYC) entstand 1967 durch die Fusion der 1964 gegründeten Vereine "Segelclub Montan" und "Duisburger Yacht-Club". Hintergrund war der Wunsch, mit vereinten Kräften ein neues Clubhaus an der Sechs-Seen-Platte zu bauen.

Den Gründungsmitgliedern war damals wichtig, dass sich keiner der beiden Clubs benachteiligt fühlt. Daher bekam der neue Verein eine Doppelspitze aus Präsident und Vorsitzenden. Außerdem wurde der Name des einen und der Stander des anderen Clubs übernommen. Entworfen wurde der Stander vom Ehepaar Carmen und Willi Cording. Sie gewannen damit einen internen Wettbewerb des Segelclubs Montan.

Der Stander zeigt außen die Stadtfarben Duisburgs; das blaue Feld stellt das Element der Segler, das Wasser, dar und die sechs Sterne stehen für die Sechs-Seen-Platte, die Heimat des neuen Vereins, der unmittelbar nach der Fusion der viertgrößte Segelverein NRWs war.

Das Projekt „neues Clubhaus“ wurde schnell umgesetzt. Nach dem ersten Spatenstich am 12. August 1968 und der Grundsteinlegung am 15. September 1968 war bereits am 23. November 1968 Richtfest. Am 14. September 1969 feierten die Mitglieder die offizielle Einweihung des Clubhauses. Auf ihren Einsatz konnten sie stolz sein. Sie investierten nicht nur viel Geld, sondern auch 20.000 Arbeitsstunden.

Eine ausführliche Beschreibung der Vereinsgeschichte findet sich hier


2. Segel-Bundesliga wird gefördert durch:

Der Breitensport wird gefördert durch:

Folgen Sie uns auf

FB_fLogo_Blue_broadcast_2_kleinTwitter_Logo_White_On_Blue_klein